Der Schlern

Das Schlernmassiv

Südtirols Wahrzeichen Nummer Eins

Der Schlern

Das in Südtirol gelegene und bis zu 2563 m hohe Bergmassiv des Schlern wird mit seiner charakteristischen bizarr-runden Form und den beiden seitlich davor gelagerten Bergspitzen im Allgemeinen als das Wahrzeichen der Region angesehen. Mit einer Höhe von 2413 m wird eine dieser Bergspitzen Santner genannt, während die andere mit 2394 m Höhe den Namen Euringerspitze trägt.

Gemeinsam mit dem Rosengarten bildet der Schlern den ältesten Naturpark von Südtirol. Und so ist hier neben einer besonderen Geologie, die die Unesco im Jahr 2009 dazu veranlasste, den Schlern als Teil der Dolomiten zum Weltnaturerbe zu erklären, auch eine einzigartig schöne Pflanzen- und Tierwelt zu finden. Zu den Endemiten, den aus der Eiszeit stammenden und geschützten Pflanzenarten, gehören beispielsweise die Schopfige Teufelskralle oder die Moreti-Glockenblume.

Ob während einer geführten Wanderung oder allein auf dem Schlern unterwegs, die zahlreichen Wander- und Forstwege sind gut beschildert und bieten darüber hinaus immer wieder atemberaubende Ausblicke. Und während der Schlern einerseits eine Hochalm ist, so sind hier mit dem 2280 m Jungschlern, dem 2390 m hohen Gabels Mull, dem 2515 m hohen Burgstall und dem 2564 m hohen Petz doch auch einige bedeutende Gipfel zu finden.

Als erster Bergsteiger erklomm Johann Santner im Jahr 1880 eine der beiden zum Schlern gehörenden Bergspitzen, die seitdem den Namen Santnerspitze trägt.